Homöopathie

Die Homöopathie geht zurück auf Samuel Hahnemann, der als erster das Prinzip entdeckte, dass Ähnliches sich mit Ähnlichem behandeln und heilen lässt.
Dabei stehen nicht einzelne Symptome sondern das individuelle Gesamtbild eines krankhaften Zustandes im Vordergrund.
Ziel der Homöopathie ist es, die Lebenskraft zu regulieren, d.h. sie anzuregen oder zu dämpfen, so dass wieder ein harmonisches Gleichgewicht aller Kräfte entsteht.
Dazu verwendet sie potenzierte, das heißt verdünnte und dynamisierte Wirkstoffe in kleinsten Mengen.