Zu meiner Person:

Elisabeth StraßerIch wurde 1959 im Allgäu geboren. Dort verbrachte ich die ersten zwanzig Jahre meines Lebens.

1980 zog ich an den Bodensee.

Hauptberuflich war ich hier zunächst als Klavierlehrerin und Eurythmiebegleiterin tätig.
Mein Wunsch nach Weiterentwicklung ließ mich jedoch nach anderen Möglichkeiten suchen, mein Leben sinnvoll zu gestalten.

Ich lernte die Transformations-Therapie nach Dagmar Kuhnert kennen. Dadurch wurden Gesetze und Zusammenhänge innerhalb meines Lebens deutlich für mich und führten dazu, dass ich mich neu orientierte.
Ich fand wieder zu meinem Herzenswunsch zurück: zur Medizin und Naturheilkunde und bin sehr glücklich in meinem Beruf.

In zahlreichen persönlichen Erfahrungen habe ich selbst erlebt, wie sehr Körper, Seele und Geist voneinander abhängen und sich gegenseitig beeinflussen.
Meine eigenen Erfahrungen helfen mir nun, hinter die Symptome einer Krankheit zu schauen und offen zu sein für die Möglichkeiten, die ein Organismus zeigt, um wieder gesund werden zu können.
Es ist immer mein Ziel, die Ursachen einer Erkrankung zu entdecken und zu behandeln. Dabei steht für mich im Vordergrund, die persönlichen Eigenheiten und die individuellen Möglichkeiten eines Organismus zu erkennen, sie aufzugreifen und therapeutisch umzusetzen, um seine Selbstheilungskräfte optimal zu unterstützen.

Unser Körper ist in jedem Moment darauf bedacht, das Gleichgewicht seiner
sensiblen Systeme und damit unseren Gesundheitszustand zu erhalten. Niemals wird er sich ohne Not selbst schaden. Deshalb sehe ich in einer Krankheit das Bemühen unseres Körpers, sich selbst in einer Notlage zu helfen.

Ich habe mich für die Kinesiologie als Testmethode entschieden, weil sie die feinen inneren Impulse so gut sichtbar machen kann. Sie ermöglicht es, direkt am Körper abzulesen, was gut oder schlecht für ihn ist. So können Therapien wie auch Medikamente optimal eingesetzt werden.

Den spürbaren Symptomen einer Erkrankung geht in der Regel eine Zeit voraus, in der sie sich unbemerkt entwickelte. Ebenso ist auch für die Rückkehr zur Gesundheit wieder Zeit notwendig, in der sich der Körper und die Seele regenerieren und die Körperfunktionen sich wieder normalisieren. Der Weg aus der Krankheit heraus kann also ein Entwicklungsweg sein, auf dem ich Sie gerne begleite und unterstütze.